Bündnis 90/Die GRÜNEN Rheinberg http://gruene-rheinberg.de http://gruene-rheinberg.de/aktuelles/news-detail/article/gruene-fraktion-begutachtet-radwege-in-borth-und-wallach/ GRÜNE Fraktion begutachtet Radwege in Borth und Wallach http://gruene-rheinberg.de/aktuelles/news-detail/article/gruene-fraktion-begutachtet-radwege-in-borth-und-wallach/ http://gruene-rheinberg.de/aktuelles/news-detail/article/gruene-fraktion-begutachtet-radwege-in-borth-und-wallach/ Wer als PKW-Fahrer*in an der Einmündung "Am Kolkerhof" (direkt am Edeka-Parkplatz) in die... Diese und 12 weitere Gefahrenstellen wurden von fünf radbegeisterten Mitgliedern der GRÜNEN Fraktion am 18.09.22 während einer Besichtigungstour vor Ort identifiziert. Häufigste Kritikpunkte waren neben unübersichtlichen Kreuzungen wie der oben beschriebenen zu hohen Kanten, zu schmale Radwege und fehlende/ schlechte Radwegmarkierung.

Doch es gab auch durchaus positive Beobachtungen: Der den Ortsteil Borth in voller Länge durchquerende Radweg auf der Borther Straße ist beidseitig ausreichend breit und gut markiert.

In Wallach hingegen lauert für radfahrende Schüler*innen, die sich morgens von Borth aus kommend zur Grundschule Am Deich aufmachen, eine Gefahrenquelle an der Einmündung des Katte Kull in die Wallacher Straße: Für Autofahrer sind die Radfahrer dort wegen eines Gebüsches kaum zu erkennen. Ein Problem, das sich angesichts der bevorstehenden dunklen Jahreszeit noch verschärfen dürfte.

Alle Ergebnisse der Begutachtung werden mit aussagekräftigen Fotos sowie Verbesserungsvorschlägen versehen in den kommenden Tage an die Stadtverwaltung weitergeleitet.   

]]>
Sun, 25 Sep 2022 15:28:12 +0200
http://gruene-rheinberg.de/aktuelles/news-detail/article/das-prinzip-schwammstadt-wie-laesst-sich-regenwasser-in-rheinberg-besser-nutzen/ Das Prinzip "Schwammstadt": Wie lässt sich Regenwasser in Rheinberg besser nutzen? http://gruene-rheinberg.de/aktuelles/news-detail/article/das-prinzip-schwammstadt-wie-laesst-sich-regenwasser-in-rheinberg-besser-nutzen/ http://gruene-rheinberg.de/aktuelles/news-detail/article/das-prinzip-schwammstadt-wie-laesst-sich-regenwasser-in-rheinberg-besser-nutzen/ Der Klimawandel führt auch in Rheinberg zu einer spürbaren und voraussichtlich steigenden Anzahl an...  Nach den Prinzipien einer “Schwammstadt” sollte Regenwasser künftig stärker gesammelt  bzw. zurückgehalten und für eine spätere Verwendung genutzt werden. Konkret könnte dies zum Beispiel bedeuten:

• dezentrale Regenwasserspeicher bei Neubauten einzuführen,

• natürliche / künstliche Retentionsräume für Starkregen (ober- und unterirdische Wasserreservoirs und –läufe), auch zur Optimierung des städtischen Mikroklimas zu schaffen,

• Nutzung von Regenwasser vor Ort (für Sanitär, Klimatisierung, Prozesswasser, Löschwasservorhaltung, Straßen-/Kanal-/Fuhrparkreinigung, Bewässerung) zu ermöglichen,

• Grauwassernutzung (Duschwasser wird nochmals für Sanitär verwendet) wird verpflichtende Vorgabe für alle Neubauten,

• Baumbewässerung durch baumnahe Wasserreservoirs (z.B. als Sitzbank nutzbare “Tankbank” neben Bäumen) durchzuführen,

• Versickerung von Regenwasser in Böden zu ermöglichen (durchlässige Bodenbeläge, Entsiegelung von Flächen),

• Dach- und Fassadenbegrünung zu verstärken.

Dafür stehen entsprechende Fördermöglichkeiten bereit: Das Förderprogramm „Maßnahmen zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels“ des Bundesumweltministeriums und das Förderprogramm „Einstieg in das kommunale Anpassungsmanagement“ des Bundesumweltministeriums.

Viele Gemeinden haben auch eigene entsprechende Förderprogramme initiiert. Eine Abstimmung und Zusammenarbeit mit angrenzenden Kommunen, dem Kreis Wesel und weiteren relevanten Akteuren (z.B. Lineg, Deichverband, Hochschule Rhein Waal) sollte angestrebt werden. Das Evolving Regions-Projekt und das Ergebnis der Roadmap können ein Strategiekonzept mit konkreten Einzelmaßnahmen zur Klimafolgenanpassung nicht ersetzen. Ein politischer Beschluss zur Erarbeitung eines Klimafolgenanpassungskonzeptes sollte jedoch diskutiert werden und wird von uns empfohlen. Kamp-Lintfort hat ein solches (Fokus-)Konzept erstellt und bereits mittels Förderung eine Personalstelle geschaffen und zum 1.9.22 auch besetzt.

Auch die Erstellung einer Starkregenkarte sollte im Zuge dessen erfolgen, da dies als notwendige Grundlage für das Thema Wasser und Klimafolgenanpassung zu betrachten ist. Dies vorangestellt beantragt die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen: Die Verwaltung der Stadt Rheinberg möge prüfen, welche Maßnahmen und Rahmenrichtlinien zur Rückhaltung und Nutzung von Regenwasser bei Bauvorhaben und in Bestandsgebieten unter Nutzung von Fördermöglichkeiten auf dem Stadtgebiet möglich sind. Weiter wird die Verwaltung beauftragt, aus der Prüfung abgeleitete Maßnahmen zu benennen, die in den verschiedenen Stadtteilen ab dem Jahr 2023 umgesetzt werden können.

]]>
Thu, 22 Sep 2022 18:20:46 +0200
http://gruene-rheinberg.de/aktuelles/news-detail/article/quo-vadis-kiesabbau-zu-gast-mdl-dr-volkhard-wille/ Quo vadis, Kiesabbau? Zu Gast: MdL Dr. Volkhard Wille http://gruene-rheinberg.de/aktuelles/news-detail/article/quo-vadis-kiesabbau-zu-gast-mdl-dr-volkhard-wille/ http://gruene-rheinberg.de/aktuelles/news-detail/article/quo-vadis-kiesabbau-zu-gast-mdl-dr-volkhard-wille/ MdL Dr. Volkhard Wille zu Gast bei den Rheinberger Grünen! MdL Dr. Volkhard Wille zu Gast bei den Rheinberger Grünen!

Der Landtagsabgeordnete von Bündnis90/Die Grünen, Dr. Volkhard Wille, ist am Freitag, den 16. September um 17:00 Uhr zu Gast beim Ortsverband der Grünen im Hotel am Fischmarkt in Rheinberg. Das Thema der Veranstaltung lautet:

Der Kies und die neue Landesregierung – Wie wird die Kieswende umgesetzt?“

Dabei wird auch die derzeit vom RVR mit Hochdruck vorangetriebene 3. Offenlage des Regionalplans angesprochen werden. Der 2. Entwurf  war vom Oberverwaltungsgericht Münster Anfang Mai für rechtswidrig erklärt worden.

Interessierte Bürger:innen sind zu der Veranstaltung willkommen, es können auch weitere Themen der Grünen Landespolitik angesprochen werden.

Aufgrund eines Folgetermins von Dr. Wille im Kreis Kleve ist die Veranstaltung auf 1,5 Stunden begrenzt. Um vorherige Anmeldung bei Frau Dagmar Krause-Bartsch unter der E-Mail Adresse: dagmar.krause-bartsch@gruene-rheinberg.de wird gebeten

]]>
Thu, 15 Sep 2022 12:52:08 +0200
http://gruene-rheinberg.de/aktuelles/news-detail/article/plastikmuell-weltweit-und-vor-ort-reduzieren-world-cleanup-day/ Plastikmüll weltweit und vor Ort reduzieren - World Cleanup Day http://gruene-rheinberg.de/aktuelles/news-detail/article/plastikmuell-weltweit-und-vor-ort-reduzieren-world-cleanup-day/ http://gruene-rheinberg.de/aktuelles/news-detail/article/plastikmuell-weltweit-und-vor-ort-reduzieren-world-cleanup-day/ Weltweit gehen am 17. September Menschen raus und sammeln Plastikmüll ein. Die Aktion soll auf die... Im Lichte der jüngsten Bemühungen der Rheinberger GRÜNEN sowohl ein Pfandsystem für die Ausgabe von Plastikgeschirr einzurichten, sowie den Plastikmüll bei großen Veranstaltungen in Rheinberg zu reduzieren, wollen wir auch auf den globalen "World Cleanup Day" am 17. September hinweisen. Weltweit gehen dabei Menschen entweder organisiert oder spontan für sich oder mit Freunden und Familie raus in die Natur, in den nahegelegenen Park oder auch nur die eigene Nachbarschaft und sammeln wilden (Plastik-)Müll ein.

Die zunehmende Vermüllung unseres Planeten ist ein großes Problem, das zwar eigentlich bekannt ist, dem jedoch immernoch zu wenig entgegengesetzt wird. Dabei wird oft der globale Süden oder die Meere verschmutzt, während die Hauptverursacher das Problem wegschieben können. Kreislaufwirtschaft, Mehrwegsysteme und finanzielle Anreizsysteme für Unternehmen (z.B. eine Plastiksteuer) sind die politischen Maßnahmen das Problem an der Wurzel zu packen. Die Graswurzelbewegung des World Cleanup Day geht den umgekehrten Weg und wartet nicht auf langsame Entscheidungsprozesse.

Wer Zeit und Lust hat am 17. September mitzumachen bei einer weltweiten Aktion, an der knapp 200.000 Menschen bereits ihre Teilnahme angekündigt haben, ist herzlich aufgerufen, dezentral tätig zu werden. Die GRÜNEN im Kreis Wesel haben ebenso dazu aufgerufen sich vor Ort einzusetzen; jede kleine Aktion hilft.

]]>
Thu, 15 Sep 2022 12:36:45 +0200
http://gruene-rheinberg.de/aktuelles/news-detail/article/schluss-mit-plastikmuell-bei-oeffentlichen-veranstaltungen-in-rheinberg/ Schluss mit Plastikmüll bei öffentlichen Veranstaltungen in Rheinberg http://gruene-rheinberg.de/aktuelles/news-detail/article/schluss-mit-plastikmuell-bei-oeffentlichen-veranstaltungen-in-rheinberg/ http://gruene-rheinberg.de/aktuelles/news-detail/article/schluss-mit-plastikmuell-bei-oeffentlichen-veranstaltungen-in-rheinberg/ Das MAP-Festival war erneut ein echtes Highlight im Rheinberger Kultursommer. Dass für solcherlei... Deswegen stellte unsere Fraktion den Antrag, bei Veranstaltungen auf dem Stadtgebiet und/oder in erlaubnispflichtigen Bereichen im öffentlichen Raum (z.B. auch mobile Gastro) den Veranstalter zukünftig zu verpflichten, bei der Abgabe von Getränken und Speisen keine Einweggeschirre bzw. -gefäße, sondern ausschließlich Mehrwegbecher, –geschirr und –besteck zu verwenden oder alternativ nur ökologisch abbaubare Verpackungen bzw. Einweggeschirr aus nachhaltigem Verpackungsmaterial einzusetzen(kompostierbar oder ggf. essbar).

Als global nachhaltige Kommune NRW hat sich unsere Stadt den 17 Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen verpflichtet, zu denen „Nachhaltige Städte und Gemeinden“ (Ziel 11) sowie „Nachhaltiger Konsum“ (Ziel 12) zählen. Um diesen Zielen gerecht zu werden, sollte dem Beispiel umliegender Kommunen gefolgt werden (z.B. Stadt Wesel seit 2019) und diese Art von Ressourcenverschwendung zukünftig grundsätzlich ausgeschlossen werden.

Für die Dienstleister dieses Segments fallen hierbei allenfalls geringe oder gar keine zusätzlichen Umstellungskosten an: Gemäß dem neuen Verpackungsgesetz (VerpackG2) sind größere Caterer, Lieferdienste und Restaurants ab dem 01.01.2023 ohnehin verpflichtet, neben Einweg- auch Mehrwegbehälter für Essen und Getränke zum Mitnehmen anzubieten.

Der Antrag wird von uns in der kommenden Sitzung des Ausschusses für Stadtmarketing, Tourismus und Kultur am 14.09 vorgestellt.

]]>
Thu, 08 Sep 2022 13:15:00 +0200
http://gruene-rheinberg.de/aktuelles/news-detail/article/energieknappheit-bedroht-umsetzung-pandemiebedingter-lueftungskonzepte-an-schulen/ Energieknappheit bedroht Umsetzung pandemiebedingter Lüftungskonzepte an Schulen http://gruene-rheinberg.de/aktuelles/news-detail/article/energieknappheit-bedroht-umsetzung-pandemiebedingter-lueftungskonzepte-an-schulen/ http://gruene-rheinberg.de/aktuelles/news-detail/article/energieknappheit-bedroht-umsetzung-pandemiebedingter-lueftungskonzepte-an-schulen/ Angesichts der für den Herbst erwarteten Anstieg coronabedingter Erkrankungen rückt die Frage nach... Die Problematik wurde am 23.08 im Schulausschuss auf Antrag der GRÜNEN Fraktion erörtert. Wesentliche Schutzmaßnahme im letzten Jahr war das Lüften der Klassenräume. Auch das aktuelle Handlungskonzept der NRW-Regierung setzt bei weitgehender Eigenverantwortung der Schulen auf diesen Kernpunkt.  Die aktuelle Energiekrise führt jedoch dazu, dass so wenig wie möglich Heizenergie verbraucht werden darf - ein klassischer Zielkonflikt.

Die situative Notwendigkeit zum Lüften wird durch sogenannte CO2-Ampeln signalisiert, deren Anschaffung für die Schulen derzeit von der Landesregierung geprüft wird. 

Luftfilteranlagen hingegen können in denjenigen Räumen, in denen nicht ausreichend gelüftet werden kann, zum Einsatz kommen. Die Erfahrungen mit diesen Geräten an der Grundschule am Bienenhaus in Millingen waren jedoch wenig erfolgreich: Sie sind sehr laut und stören zum Teil die Sicht der Schüler:innen.

In jedem Fall soll gemäß den Vorgaben den Landesregierung Präsenzunterricht grundsätzlich Vorrang eingeräumt werden; jedoch können die Schulleitungen Distanzunterricht anordnen, sofern es eine epidemische Infektionslage erfordert.

]]>
Sat, 27 Aug 2022 16:29:56 +0200
http://gruene-rheinberg.de/aktuelles/news-detail/article/gruene-fraktion-plaediert-fuer-neue-wege-bei-der-freibadfinanzierung/ GRÜNE Fraktion plädiert für neue Wege bei der Freibadfinanzierung http://gruene-rheinberg.de/aktuelles/news-detail/article/gruene-fraktion-plaediert-fuer-neue-wege-bei-der-freibadfinanzierung/ http://gruene-rheinberg.de/aktuelles/news-detail/article/gruene-fraktion-plaediert-fuer-neue-wege-bei-der-freibadfinanzierung/ Das wunderschöne Rheinberger Freibad, mitten im Stadtpark gelegen, erfreut sich bei Jung und Alt... Wie kann das Bad mit seiner großen Bekanntheit und Strahlkraft in der Region als Werbeträger für lokale Firmen nutzbar gemacht werden? Der Name des Bades könnte durch einen Hauptsponsor vermarktet werden. Sollte dies nicht gelingen, wäre z.B. eine Umbenennung in „Rheinberger Parkbad“ denkbar, um ein lokales Mikrosponsoring zu ermöglichen. Schwimmbäder bieten Unternehmen hier vielfältige Möglichkeiten, durch gezielt platzierte Werbung ihre Zielgruppen anzusprechen – teilweise auch durch eher ungewöhnliche Werbeflächen, wie z.B. im Becken, am Beckenrand, auf der Liegewiese, an Sprungtürmen. 

Die Einnahmen sollen zweckgebunden in das Bad reinvestiert werden, um die Attraktivität bei den Schwimmbegeisterten weiter zu erhöhen.  Auch die Gründung eines Trägervereins sollte erwogen werden, um die Finanzierung auf mehrere Schultern zu verteilen.

In der Sitzung des Sportausschusses am 24.08 wurde die Verwaltung auf Antrag der GRÜNEN Fraktion beauftragt, diese Finanzierungsmöglichkeiten zu prüfen.

]]>
Sat, 27 Aug 2022 14:06:27 +0200
http://gruene-rheinberg.de/aktuelles/news-detail/article/ortsverband-sammelt-spenden-fuer-rheinberger-tafel/ Ortsverband sammelt Spenden für Rheinberger Tafel http://gruene-rheinberg.de/aktuelles/news-detail/article/ortsverband-sammelt-spenden-fuer-rheinberger-tafel/ http://gruene-rheinberg.de/aktuelles/news-detail/article/ortsverband-sammelt-spenden-fuer-rheinberger-tafel/ In den Sommerferien sammelten fleißige Helfer*innen erneut Spenden unter den Mitgliedern, die am... In den Sommerferien sammelten fleißige Helfer*innen erneut Spenden unter den Mitgliedern, die am 16 August Frau Braun und ihrem Team übergeben wurden.

Die Ausgabe der Lebensmittelspenden sowie weiterer Güter des täglichen Bedarfs durch die Mitarbeiter*innen der Tafel erfolgt jeweils dienstags ab 12:00 Uhr  im Pfarrheim St. Anna. Interessierte, die die ehrenamtliche Arbeit der Tafel kennenlernen möchten, sind dort am Dienstagvormittag herzlich willkommen.  

 

]]>
Sun, 21 Aug 2022 12:05:33 +0200
http://gruene-rheinberg.de/aktuelles/news-detail/article/carsten-kaemmerer-wird-mit-regenbogenpreis-der-gruenen-lvr-fraktion-ausgezeichnet/ Carsten Kämmerer wird mit Regenbogenpreis der GRÜNEN LVR-Fraktion ausgezeichnet http://gruene-rheinberg.de/aktuelles/news-detail/article/carsten-kaemmerer-wird-mit-regenbogenpreis-der-gruenen-lvr-fraktion-ausgezeichnet/ http://gruene-rheinberg.de/aktuelles/news-detail/article/carsten-kaemmerer-wird-mit-regenbogenpreis-der-gruenen-lvr-fraktion-ausgezeichnet/ Die GRÜNEN im Landschaftsverband Rheinland (LVR) vergeben alle zwei Jahre den Regenbogenpreis für... Die GRÜNEN im Landschaftsverband Rheinland (LVR) vergeben alle zwei Jahre den Regenbogenpreis für ehrenamtliches Engagement beim Schutz der Umwelt und der Förderung des Inklusionsgedankens.

Aufgrund seines langjährigen überaus wertvollen Einsatzes in verschiedenen Bereichen schlugen die GRÜNEN Rheinberg Carsten Kämmerer aus Ossenberg vor und freuen sich nun sehr darüber, dass ihr Vorschlag positiv von der GRÜNEN LVR-Fraktion aufgegriffen wurde.

Rolf Fliß, Mitglied im Vorstand der GRÜNEN LVR-Fraktion, kommentierte dies so:

„Das Engagement von Herrn Kämmerer ist besonders vielfältig und bemerkenswert. Er hat es erreicht, dass im Rheinberger Ortsteil Ossenberg wieder samstags ein Markt stattfindet, der nicht nur hilft, die Versorgung zu sichern, sondern auch das soziale Leben bereichert. Mit vielfältigen Aktionen kämpft er dafür, dass seltene Erkrankungen mehr öffentliche Aufmerksamkeit erfahren und aktuell setzt er alle Hebel in Bewegung, dass Ossenberg einen inklusiven Spielplatz bekommt. Viele gute Gründe also, um das Engagement von Herrn Kämmerer mit dem Regenbogenpreis zu würdigen.“

Der Regenbogenpreis für Herrn Kämmerer ist mit 500.- Euro dotiert. 

]]>
Sun, 07 Aug 2022 20:09:00 +0200
http://gruene-rheinberg.de/aktuelles/news-detail/article/einwendungen-gegen-eine-zweite-altholzverbrennungsanlage/ Einwendungen gegen eine zweite Altholzverbrennungsanlage http://gruene-rheinberg.de/aktuelles/news-detail/article/einwendungen-gegen-eine-zweite-altholzverbrennungsanlage/ http://gruene-rheinberg.de/aktuelles/news-detail/article/einwendungen-gegen-eine-zweite-altholzverbrennungsanlage/ Die Solvay plant Woodpower um einen zweiten Block zu erweitern und die Anlage zu vergrößern. Dazu... Bereits gegen das Projekt Woodpower I hatten die Rheinberger GRÜNEN umwelt- und gesundheitspolitische Bedenken vorgetragen. Die Reinigung der Abluft war nicht abschließend zufriedenstellend geklärt und weitere Aspekte sind aus unserer Sicht unbeantwortet geblieben. Für das zweite Projekt haben wir ähnliche Bedenken. Wer in Rheinberg lebt ist durch die örtliche Nähe betroffen und damit berechtigt bei der Bezirksregierung noch bis Montag, dem 8. August 2022, eine Stellungnahme abzugeben. Dabei können alle möglichen Bedenken vorgebracht, aber auch die persönliche Betroffenheit geschildert werden.

Um den Bürger:innen das Verfassen einer Einwendung zu erleichtern haben die GRÜNEN eine Mustereinwendung verfasst, die gerne von allen Rheinberger Bürger:innen genutzt werden darf. Es ist darauf zu achten die persönliche Betroffenheit individuell darzulegen (z.B. durch Angabe der Nähe des eigenen Wohnhauses).

Das Muster finden Sie hier zum Download.

 

]]>
Mon, 01 Aug 2022 02:13:32 +0200